Förderverein des ifp (Fifp)

Zielsetzung

Der Förderverein des ifp (Fifp) hat laut Satzung als Ziel "die ideelle und materielle Förderung des ifp". Natürlich geht es darum, Geld zu sammeln und dieses zweckgebunden für bestimmte Vorhaben dem Institut zur Förderung publizistischen Nachwuchses (ifp) oder den Auszubildenden in Form von Stipendien, Zuschüssen, Förderpreisen zukommen zu lassen. Darüber hinaus will der Förderverein ein demokratisch verfasstes Netzwerk sein, das Freunde, Ehemalige und in der Ausbildung Stehende enger miteinander verknüpfen soll.

Ziele des Fifp

Der Förderverein des ifp (Fifp), dem über 400 Ehemalige, Freunde und Förderer des ifp angehören, will

  • mit dem 2004 neu eingerichteten Pater-Wolfgang-Seibel-Preis junge Journalisten weiter fördern,
  • durch Einzelförderung Recherchreisen, spannende journalistische Praktika und die Teilnahme an Fachtagungen ermöglichen,
  • die Einrichtung des ifp im ehemaligen Kapuzinerkloster St. Anton in München finanziell unterstützen,
  • die Journalistenreisen nach Osteuropa und zu den Internationalen Organisationen in Genf und
  • die Seminare für Deutsch sprechende Journalisten aus Mittel- und Osteuropa unterstützen sowie
  • das Netzwerk des ifp mit der finanziellen Unterstützung der ifp-Stammtische in den Regionen weiter ausbauen.

Pater-Wolfgang-Seibel-Preis

Die Absolventen des ifp sollen "gute, wenn möglich herausragende Journalisten werden, und wenn sie dann auch noch überzeugte Christen sind, hat das Institut seine Ziele voll erreicht". Diese Maxime des Gründer und langjährigen Leiters des ifp, Pater Wolfgang Seibel SJ, möchte der Förderverein des ifp unterstützen. Er hat deswegen einen Pater-Wolfgang-Seibel-Preis ins Leben gerufen.

Der nächste Pater-Wolfgang-Seibel-Preis wird 2014 ausgeschrieben.

Neue Mitglieder willkommen

Neue Mitglieder sind im Förderverein des ifp (Fifp) immer willkommen. Sie können sich hier einen Aufnahmeantrag zuschicken lassen.

Entstehung

Der Förderverein des ifp wurde am 23. Juni 1996 gegründet. Gründungsmitglieder waren Werner Dieste (Mitteldeutscher Rundfunk, Weimar), Dr. Anton M. Dorn (ehemaliger ifp-Geschäftsführer, München), Wolfgang Duschl (Pressereferat des Bistums Passau), Jörg Hamman (KNA, München), Thomas Juncker (Medienreferat Bistum Trier, Trier), Dr. Ludwig Maaßen (Bayerischer Rundfunk, München), Dr. Heribert Prantl (Süddeutsche Zeitung), Karl H. Prestele (Freier Journalist, München), Dagmar Reim-Großkopff (Norddeutscher Rundfunk, Hamburg, jetzt RBB Berlin), Joachim Rogosch (Schwäbische Zeitung, Leutkirch), Hans Schmid (Bayerischer Sparkassen- und Giroverband, München) und Dr. Josef Weiß-Cemus (Bayerischer Rundfunk, München)

Gemeinnütziger Verein

Der Förderverein des ifp ist registriert beim Amtsgericht München VR 15738. Gemeinnützigkeit anerkannt durch das Finanzamt für Körperschaften München (Steuernummer 843/16467).

Bankverbindung des Fördervereins
Konto-Nr. 204 323
Liga Bank Augsburg (BLZ 750 903 00)